Veranstaltungen

Fachkonferenz Stadtquartier 2020

Vorträge, Diskus­sion, Mod­er­a­tion:

Har­ald Her­rmann, Direk­tor und Pro­fes­sor BBSR

Nico­lette Baumeis­ter, Büro Baumeis­ter, München

Prof. Anna Jessen, jessen­vol­len­wei­der, Basel

Dr. Dieter Salomon, Ober­bürg­er­meis­ter Freiburg i.Br.

Dr. Markus Elt­ges, Leit­er Abteilung Rau­mord­nung und Städte­bau BBSR

Bar­bara Ettinger-Brinck­mann, Präsi­dentin Bun­de­sar­chitek­tenkam­mer

Moni­ka Thomas, Min­is­te­rialdirek­torin BMUB

Prof. Dr. Mar­tin Haag, Baubürg­er­meis­ter Freiburg i. Br.

Prof. Dr. Wolf­gang Sonne, stel­lvertre­tender Direk­tor Deutsches Insti­tut für Stadt­baukun­st

Hilmar von Lojew­s­ki, Leit­er des Dez­er­nats Stad­ten­twick­lung, Bauen, Wohnen und Verkehr, Deutsch­er Städte­tag

Prof. Dr. Elis­a­beth Merk, Stadt­bau­rätin Lan­deshaupt­stadt München, ange­fragt

Prof. Christoph Mäck­ler, Direk­tor Deutsches Insti­tut für Stadt­baukun­st

Prof. Peter Zlonicky, Büro für Stadt­pla­nung und Stadt­forschung, München

Rein­er Nagel, Vor­standsvor­sitzen­der Bun­dess­tiftung Baukul­tur

Tim Rie­ni­ets, Geschäft­führer Stadt­baukul­tur NRW

Roland Jerusalem, Leit­er Stadt­pla­nungsamt Freiburg i.Br.

Prof. Dr. Jürg Sulz­er, Leitung Nationales Forschung­spro­jekt Neue Urbane Qual­ität, Zürich

Frank Junker, Vor­sitzen­der der Geschäfts­führung ABG Frank­furt Hold­ing

Fachkonferenz Stadtquartier 2020

Das gemischte Stadtquartier

Die Konferenz fand statt am 02. Februar 2017 im Konzerthaus Freiburg

Eine Veranstaltung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR), des Deutschen Instituts für Stadtbaukunst an der TU Dortmund (DIS) und der Stadt Freiburg i. Br.

Die Stadt, in der wir leben, braucht eine neue Formel! Nach 100 Jahren funk­tionaler Tren­nung müssen Wohnen und Arbeit­en wieder zusam­men­rück­en. Doch die Stadt, wie wir sie bauen, zer­fällt weit­er in ihre Bestandteile. Die städtis­che und die architek­tonis­che Mis­chung kom­men nicht zus­tande. Was wir brauchen, ist eine neue Architek­tur für inte­gra­tive Konzepte…“ So kündigten die Ver­anstal­ter den Bauwelt-Kongress 2016 an.


Das Forschung­spro­jekt STADTQUARTIER 2020 wird genau darauf Antworten suchen. Wie muss diese neue Architek­tur ausse­hen? Wie wird daraus Stadt? Welche Strate­gien und Gebäude­ty­polo­gien unterstützen dieses Ziel?


STADTQUARTIER 2020 erar­beit­et mit bis zu sieben deutschen Städten gemis­cht­genutzte Quartiere und wird sie in ihrer Aus­führung begleit­en. Die Bil­dung gestal­teter öffentlich­er Räume sowie die Gewährleis­tung von bezahlbarem Wohn­raum und sozialer Mis­chung wer­den gle­icher­maßen zugrunde gelegt. In den konkreten Pro­jek­ten wer­den die rechtlichen und ökonomis­chen Rah­menbe­din­gun­gen unter­sucht, und es wird um die Frage gehen, wie sich Mis­chung und Dichte im Mod­el­lver­such tat­säch­lich auswirken. Ziel ist es, durch die Erfahrun­gen aus der Prax­is Leitlin­ien und Hand­lungsempfehlun­gen für gemis­cht­genutzte Quartiere zu entwick­eln. Diese sollen helfen, den kün­fti­gen Städte­bau tragfähig und unsere Städte für das 21. Jahrhun­dert attrak­tiv zu machen.


Auf der Fachkon­ferenz in Freiburg im Breis­gau möcht­en wir die Ziele und Chan­cen von STADTQUARTIER 2020 vorstellen und disku­tieren. Den Tagesablauf kön­nen Sie weit­er unten down­load­en. Die Teil­nahme an der Ver­anstal­tung wird von der Architek­tenkam­mer Baden-Wür­rtem­berg mit drei Punk­ten als Fort­bil­dung anerkan­nt.

Fragen zum Forschungsprojekt?
Bei Fragen und Interesse an einer Teilnahme am Forschungsprojekt Stadtquartier 2020 wenden Sie sich bitte an Birgit Roth (Wissenschaftliche Leiterin).
birgit.roth@tu-dortmund.de
(+49)231 755‑3983
Ein Kooperationsprojekt