Handbuch der Stadtbaukunst

Handbuch der Stadtbaukunst

Institut für Stadtbaukunst

Projektleitung: Birgit Roth
Projektphase 1, Laufzeit: 2009 - 2012
Förderung: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR);
Städte: Dresden, Heidelberg, Karlsruhe, Lübeck, Ludwigsburg, Regensburg, Warendorf
Projektphase 2, Laufzeit: 2013 - 2017
Förderung: Fördergesellschaft Deutsches Institut für Stadtbaukunst; Städte: Ansbach, Hannover

Hand­buch der Stadtbaukunst”

Typen und Formen deut­scher Stadträume

Die euro­päi­sche Stadt ist ein seit Jahr­hun­der­ten bewähr­ter Raum gesell­schaft­li­chen Zusam­men­le­bens und ein kultu­rel­les, ökono­mi­sches und ökolo­gi­sches Boll­werk in einer sich globa­li­sie­ren­den Welt. Um die Idee der euro­päi­schen Stadt zu verste­hen und weiter­ent­wi­ckeln zu können werden die Prin­zi­pien des Stadt­rau­mes, seine Größe und Gestalt, sein archi­tek­to­ni­sches Bild und seine Dichte anhand exem­pla­ri­scher Stadt­an­la­gen analy­siert. Die zeich­ne­ri­sche Doku­men­ta­tion von Stadt­grund­ris­sen, Block­sys­te­men, Plät­zen, Stra­ßen und Arka­den­an­la­gen in einheit­li­chem Maßstab erfolgt auf der Basis exak­ter Vermes­sungs­da­ten und erlaubt den Vergleich typo­lo­gi­scher, chro­no­lo­gi­scher und regio­na­ler Charak­te­ris­ti­ken in Deutschland.

Das “Hand­buch der Stadt­bau­kunst” ist als Stan­dard­werk für alle am Städ­te­bau betei­lig­ten Profes­sio­nen wie Archi­tek­ten, Stadt­pla­ner, Raum­pla­ner, Verkehrs­pla­ner, Baude­zer­nen­ten und Bauher­ren geplant und soll als Nach­la­ge­werk für Neukon­zep­tio­nen oder Ergän­zun­gen von Stadt­räu­men dienen.