Handbuch der Stadtbaukunst

Handbuch der Stadtbaukunst

Institut für Stadtbaukunst

Projektleitung: Birgit Roth
Projektphase 1, Laufzeit: 2009 — 2012
Förderung: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR);
Städte: Dresden, Heidelberg, Karlsruhe, Lübeck, Ludwigsburg, Regensburg, Warendorf
Projektphase 2, Laufzeit: 2013 — 2017
Förderung: Fördergesellschaft Deutsches Institut für Stadtbaukunst; Städte: Ansbach, Hannover

Hand­buch der Stadt­baukun­st”

Typen und For­men deutsch­er Stadträume

Die europäis­che Stadt ist ein seit Jahrhun­derten bewährter Raum gesellschaftlichen Zusam­men­lebens und ein kul­turelles, ökonomis­ches und ökol­o­gis­ches Boll­w­erk in ein­er sich glob­al­isieren­den Welt. Um die Idee der europäis­chen Stadt zu ver­ste­hen und weit­er­en­twick­eln zu kön­nen wer­den die Prinzip­i­en des Stad­traumes, seine Größe und Gestalt, sein architek­tonis­ches Bild und seine Dichte anhand exem­plar­isch­er Stad­tan­la­gen analysiert. Die zeich­ner­ische Doku­men­ta­tion von Stadt­grun­dris­sen, Blocksys­te­men, Plätzen, Straßen und Arkade­nan­la­gen in ein­heitlichem Maßstab erfol­gt auf der Basis exak­ter Ver­mes­sungs­dat­en und erlaubt den Ver­gle­ich typol­o­gis­ch­er, chro­nol­o­gis­ch­er und regionaler Charak­ter­is­tiken in Deutsch­land.

Das “Hand­buch der Stadt­baukun­st” ist als Stan­dard­w­erk für alle am Städte­bau beteiligten Pro­fes­sio­nen wie Architek­ten, Stadt­plan­er, Raum­plan­er, Verkehrs­plan­er, Baudez­er­nen­ten und Bauher­ren geplant und soll als Nach­lagew­erk für Neukonzep­tio­nen oder Ergänzun­gen von Stadträu­men dienen.